Ideen aus der Tapas Küche

Was haben Tapas und unsere Tätigkeit gemein?

Na, man kann nicht genug davon bekommen, wenn ein paar wichtige Zutaten berücksichtigt sind. Schauen wir mal genauer hin:

Tapas sind kleine Leckereien

Tapas sind geniale Leckereien aus der spanischen Küche, die gern mit Bier oder Wein genossen werden. Die Liste der klassischen Tapas ist lang und reicht von Leckereien mit Fleisch und Fisch bis zu vegetarischen Varianten. Verarbeitet werden auch viele spanische Spezialitäten wie Serrano-Schinken, Chorizo oder Manchego-Käse.
Grundsätzlich ist die spanische, insbesondere die mallorqinische Küche von verschiedenen Kulturen beeinflusst.

Die Würze für Training & Coaching

In unserer Tätigkeit darf die Würze nicht fehlen, ansonsten schalten Teilnehmenden schnell ab und der Lerneffekt verringert sich extrem. Würze sind unter Anderem:

  • eigene Stories zum Thema
  • intelligente und witzige Spiele
  • kreative Gestaltungen von Materialien
  • etc...

Welche Würze setzt Ihr so ein?

Pan als Sättigungsbeilage

Das allgegenwärtige Weißbrot (Pan) ist die Sättigungsbeilage bei Tisch. Wie in Deutschland die Kartoffeln oder in Asien der Reis. Das Weißbrot wird meist mit Aioli oder auch nur mit Olivenöl vorab gereicht.
Die Kohlenhydrate sorgen dafür, dass die Energiespeicher wieder gefüllt werden und wir nicht ständig essen 😉

Sättigung in Training & Coaching vermeiden

Sobald wir unsere Teilnehmenden gesättigt haben ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Wer satt ist entwickelt sich nicht weiter. Deswegen sollte es natürlich immer eine vorübergehende Sättigung sein, wie das beim Speisen ähnlich ist.
Erwartungen im Training oder Coaching sind zu erfüllen, das ist die Sättigungsbeilage unserer Branche. So wie das Weißbrot schon zu Beginn des Essens gereicht wird, beginnen wir unsere Arbeit mit einer Erwartungsabfrage. Meine Lieblingsfrage:
"Was muss am Ende unseres Termins passiert sein, damit Sie sagen, es hat sich für mich gelohnt?"
Was sind Eure Methoden, um Erwartungen abzufragen?

Aioli darf nicht fehlen

Aioli stammt aus dem Katalanischen (all i oli) und bedeutet übersetzt Knoblauch und Öl. Es ist eine aus dem Mittelmeeraum stammende kalte Creme, die als Vorspeise aber auch als Beigabe zu Fleisch, Fisch und Gemüse gereicht wird.
Die klassische Variante wird nur mit Olivenöl, Knoblauch und Salz zubereitet.

Weniger ist mehr

Richtig gutes Aioli hat nur drei Zutaten - und genauso sollte ein gutes Training oder Coaching durchgeführt werden. Lieber weniger Inhalt, dafür in die Tiefe gehen und für eine hohe Akzeptanz und Umsetzungsquote sorgen.
Was sind Eure Trainings-Aiolis?

Dramaturgie - ohne ist alles zum Scheitern veurteilt

Wie in einem guten Training, Film, Theaterstück... Spannung ist eines der Hauptelemente für ein gelungenes Training.

Und bei Tapas? Getränke sorgen für einen guten Spannungsbogen über den Tag, wenn sie mit Verstand zu sich genommen werden.

Als Aperitif darf gerne ein Hierbas getrunken werden. Der süße oder auch herbe Anisgeschmack bereitet den Gaumen hervorragend auf die Tapas vor. Er wird auch oft als Digistif genossen.
Cerveza (Bier) ist ein Standardgetränk, das wird die meisten Deutschen beruhigen. Unseres Wissens gibt es derzeitig 6 unterschiedliche Sorten. Die wahren Leckereien sind allerdings die Inselweine. In lauen Nächten ein wahrer Genuss. Zum Mittagessen wird hier schon Wein getrunken, meist mit Wasser gemischt. Das hat eine angenehme kühle Wirkung.
Sangria ist natürlich die Party-Variante für den späten Nachmittag oder Abend.
Kaffee gehört wie Bier zum Standard. Gerne wird auch der herbe Hierbas mit Kaffee gemischt.

Que aproveche y salud!

Mallorca Camp

Auf unseren Mallorca Camps geht es genau darum, Erfahrungen auszutauschen, Best Practices zu erfahren, Unterstützung von erfahrenen Kollegen zu erhalten und die eigene Expertise weiterzuentwickeln und auszubauen. Sei dabei und bleibe informiert.
Melde Dich einfach direkt an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*